Fischers Mathes und die Revolution

Um Fischers Mathes (1822–1879) ranken sich bis heute viele Anekdoten, in denen er zumeist als respektloser Spaßmacher erscheint, der sich von niemandem einschüchtern ließ. Doch hinter Mathes steckte auch eine tragische Figur. Die wirtschaftliche Situation der Familie zwang ihn, das Gymnasium zu verlassen. Während seinen Klassenkameraden eine hoffnungsvolle Zukunft offenstand, blieb ihm nur der Wunschtraum von der Erkundung der Welt im Namen der Wissenschaft.
Die Revolution von 1848 mit den Protesten gegen Armut, Standesunterschiede und die preußische Regierung ließ bei ihm und vielen Gleichgesinnten Hoffnung aufkeimen.
Davon erzählt dieses Buch, unterhaltsam und spannend.

Große Politik ohne große Worte,
aus der Sicht des kleinen Mannes erzählt.


Erschienen 2017 | 264 Seiten | 10,95 Euro
ISBN 978-3-942 429-94-8 | Fischers Mathes und die Revolution bestellen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Left Menu Icon
MISCHA MARTINI