Presse

„Mit feinem Humor und flotter Sprache zieht der Autor den Leser in seinen Bann.“
Trierischer Volksfreund, Christian Jöricke

„Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Auf die Moselkrimis von Mischa Martini haben wir lange gewartet. Ein Lesegenuss für einen langen Krimiabend.“
Radio RPR, Thomas Vatheuer

„… bei den Personen bringt Mischa Martini die Lebensart authentisch und lebendig an den Leser. Die Figuren sind aus Fleisch und Blut, und man hat sich an sie gewöhnt wie an gute Nachbarn …“
SWR, Nicole Mertes

„Dieser Krimi unterscheidet sich von normalen eingliedrigen Kriminalgeschichten durch die Häufung von Aktionen auf verschiedenen Ebenen und der auftretenden Personen mit ihren diversen Verknüpfungen …“
Neues Rheinland, Stauch von Quitzow

„Geschickt empfindet Martini die Gedankengänge des Täters nach und spielt mit den Ängsten der Leser.“
Paulinus, Alwin Ixfeld

„Folgt auf den Eifel-Krimi jetzt der Mosel-Krimi? Die Neuerscheinung ‘AKTE MOSEL’ von Mischa Martini gibt jedenfalls Hoffnung …“
Eifel-Zeitung

„Der Trierer Mischa Martini will einen Kommissar aus seiner Heimatstadt an den „Tatort Flensburg“ schicken, um das Rätsel um einen in der Förde gesunkenen Frachter zu lösen …“
Kieler Nachrichten zur Nominierung des Autors im Wettbewerb NORDFÄLLE

„… im Romanerstling von Mischa Martini ist jeder einzelne Schauplatz fast bis auf die Hausnummer exakt lokalisierbar. Diese Exaktheit erhöht den Reiz … zu SOKO MOSEL: Teile der turbulenten Handlung spielen in Luxemburg, in den Niederlanden und in Frankreich … Lorenz stellt eine Millionenforderung an Tabakkonzern FARMER und inszeniert eine Übergabeposse im Stil des Kaufhauserpressers Dagobert …“
Auszüge aus dem Lexikon der Kriminalliteratur